Big Wave Awards 2016

IMG_8220

Am 23 April fanden in Anaheim, Kalifornien die alljährlichen Big Wave Awards statt. Die 16. Award Gala fand im The Grove of Anaheim statt und zeichnete die besten Big Wave Surfer des letzten Jahres aus. Lob und Auszeichnungen gab es für diejenigen, die in diesem Jahr die beste Performanz im Big Wave Surfing gezeigt hatten, von Barrels bis Wipeouts. Nominierungen für diese Preisverleihung konnten das ganze Jahr eingesendet werden und die besten wurden dann von einer Jury ausgewählt.

Die Stimmung unter den geladenen Gästen war ausgelassen und jeder der Nominierten wurde außerordentlich bejubelt. Zu Beginn der Veranstaltung wurde den Surfern gedacht, die in dem vergangen Jahr gestorben waren. Emotional wurde es besonders als Brock Little gedacht wurde. Shane Dorian, der eine Rede für seinen im letzten Jahr an Krebs verstorbenen Freund hielt, konnte nur mit Mühe seine Tränen zurück halten.

Grund zu Freude gab es dann für Shane Dorian gleich 3 mal an diesem aben. Er gewann den 1. und 3. Platz der Billabong Ride of the Year Award und den Surfline Men’s Overall Performance of the Year Award. Der auf Hawaii lebende Shane Dorian hatte sich, nach einer erfolgreichen Karriere auf der World Championship Tour in den 90er Jahren, der Big Wave Community zugewandt und ist einer der erfolgreichsten Big Wave Surfer. Drei weitere Preise kommen nun zu seiner Sammlung noch hinzu.

“Ich möchte Surfline und WSL hierfür danken”, sagte Dorian in seiner Dankesrede. “Es ist eine große Ehre für mich, weil dies bestimmt der Preis ist, der am schwierigsten zu gewinnen ist, weil es nicht nur um eine Welle oder Surfsession geht. Alleine schon mit diesen Jungs zusammen nominiert zu sein, ist unglaublich. Ich denke alle Nominierten hatten eine herausragende Saison. Es war eine unglaubliche Saison und es gab sehr viele Möglichkeiten für viele Surfer und ich bin extrem dankbar.”

Das letzte Jahr hatte das Wetter den Big Wave Surfern viele Gelegenheiten geboten mit über 6 m hohen Wellen. So fand auch im Februar 2016 das erste mal seit Jahren wieder das Big Wave Event In Memory of Eddie Aikau auf Hawaii statt.

Ein weitere großer Gewinner an diesem abend war Aaron Gold, der den Best Paddle Award bekam. Mit dieser Welle von 19,2 m, die ihm den Sieg brachte, setzte er auch einen neuen Rekord für die größte Welle in die je gepaddelt wurde. Yuri Soledade gewan die TAG Heuer XXL Biggest Wave Award für seine Performanz in Jaws, Maui, Hawaii. Niccolo Porcella bekam den TAG Heuer Wipeout of the Year Award für seinen Sturz in Teahupoo, Tahiti.

Einen unvergeßlicher Moment an diesem abend brachte Keala Kennelly, die den Pure Scot Barrel of the Year Award für ihre außerordentliche Barrel in Teahupoo, Tahiti. Kennelly’s Sieg war ein historischer Moment, denn in den 16 Jahren der Big Wave Awards war sie die erste Frau, die in dieser Kategorie oder in sonst einer geschlechtsneutralen Kategorie, gewonnen hat.

“Als ich ein kleines Mädchen war, wurde mir immer wieder gesagt, was ich nicht tun konnte, weil ich ein Mädchen bin”, sagte Kennelly. “Mir wurde gesagt, Frauen können nicht Big Waves surfen oder Pipeline oder Jaws. Hiermit möchte ich ich wirklich allen danken, die mir gesagt haben, ich kann etwas nicht tun, weil ich eine Frau bin, denn das hat mich umso mehr angetrieben, denjenigen zu beweisen, daß sie falsch liegen und das macht verdammt viel Spaß.”

Andrea Moller stach in diesem Jahr besonders heraus und wurde mit dem Women’s Best Performance Award ausgezeichnet, ihr erster Sieg in dieser Kategorie.

“Diese Ausyeichnung bedeutet mir fiel”, sagte Moller in ihrer Dankesrede. “Es war ein großartiger Winter und in diesem Jahr den Women’s Performance of the Year zu gewinnen und die großten Wellen zu surfen, ist eine Ehre. Ich fühle mich, als hätte ich 10 Jahre darauf gewartet. Ich habe meine Prioritäten geändert und ging wieder zur Schule und wurde Sanitäter. Als ich wieder zurück zum Surfen kam, ging es nicht darum einen Preis zu gewinnen, sondern nur um Spaß. Diese Saison ging es für mich nur um Spaß am Surfen und das hat mich auf ein neues Level gebracht.” Weiter dankte sie auch der Walsh Familiy, die sich in Maui/Jaws um die Sicherheit der Surfer kümmern.

An diesem abend wurde auch der 2015/2016 WSL Big Wave Tour (BWT) Champion gekrönnt. Es ist der zweite Titel für den Kalifornier Greg Long, der sich seinen ersten Titel 2012 geholt hatte. Long kam in zwei Big Wave Events, die Peah’i Challenge in Maui und die Todos Santos Challenge in Mexico, bis in Finale und konnte somit genug Punkte sammeln und erneut einen Titel seinen eigenen nennen.

“Ich kann garnicht ausdrücken, wie glücklich und dankbar ich bin. Ich habe jeden Tag die Möglichkeit um die Welt zu reisen und zu surfen und dabei habe ich unglaubliche Menschen kennen gelernt, die mich inspirieren”, sagte Long als ihm seine Trophäe überreicht wurde. “Jeden Winter sage ich am Ende, das war der beste Winter, den wir jeh hatten und dann kommt der nächste Winter. Aber wie unglaublich war dieses Jahr.”

2016 WSL Big Wave Award Winners:

Billabong Ride of the Year: Shane Dorian
Videographer: Dan Norkunas

Paddle Award: Aaron Gold
Photographer: Brent Broza

TAG Heuer XXL Biggest Wave Award: Yuri Soledade
Photographer: Jimmie Hepp

Pure Scot Barrel of the Year Award: Keala Kennelly
Photographer: Tim McKenna

TAG Heuer Wipeout of the Year Award: Niccolo Porcella
Videographer: Tim Pruvost

Surfline Men’s Overall Performance Award: Shane Dorian

Women’s Best Overall Performance Award: Andrea Moller

2015/2016 WSL BWT Champion: Greg Long (HAW)

Billabong Ride of the Year Nominees
1. Shane Dorian at Jaws, Maui, Hawaii on February 10, 2016. Video by Dan Norkunas.
2. Nathan Florence (Haleiwa, Hawaii, USA) at Teahupoo, Tahiti on May 28, 2015. Video by Tim Bonython.
3. Albee Layer (Haiku, Hawaii, USA) at Jaws, Maui, Hawaii on February 25, 2016. Video by Elliot Leboe.
4. Shane Dorian (Kona, Hawaii, USA) at Jaws, Maui, Hawaii on December 6, 2015. Video by Ryan Moss.
5. Tyler Larronde (Haiku, Hawaii, USA) at Maverick’s, California on February 4, 2016. Video by Josh Pomer.

Advertisements

Tour and Backstage Stories