SURFERPoll Awards 2013

de gb

IMG_9933

Es ist der 6. Dezember und im Turtle Bay Resort in Haleiwa finden die diesjährigen SURFERPoll Awards statt, eine Preisverleihung in der die Fans die Surfer für ihre Leistungen auszeichnen.

Um 7 Uhr beginnt die Pre-Show mit einem roten Teppich. Nachdem man sich eingecheckt hat und sein Bändchen für die Show bekommen hat, kommt man in einen Raum, der so voll mit Menschen ist, dass man gar nicht weiss, wer Surfer, Publikum, Nominierter oder Medienrepräsentant ist. Es herrscht Chaos und wenn die Surfer sich nicht selbst vor der Leinwand präsentieren würden, könnten sie sich auch unbemerkt an einem vorbeischleichen.

Einige Surfer und Surferinnen werden von den Reportern abgefangen und zu Fotos bzw. Pre-Show Interviews gebeten. Gekleidet sind die Männer meistens leger mit T-Shirt und Jeans, aber auch mit Hemd und Jackett, z.B. John John Florence und Dane Reynolds, die sich wohl am meisten für dieses Event rausgepuzt haben.

Bei den Frauen scheint es einen Wettbewerb zu geben, wer die höchsten Schuhe und das kürzeste und auffäligste Kleid trägt. Die Kleider der Damen sind kurz und teilweise gewagt geschnitten. Man fühlt sich etwas wie auf einem Abi-Ball, wo jeder gesehen werden will und nach Aufmerksamkeit strebt.

Draussen ist eine Leinwand aufgebaut, wo man sich die Pre-Show Interviews anschauen kann. Die meisten Personen halten sich auch hier auf, denn hier gibt es auch Getränke und Essen.

Den männlichen Surfern merkt man teilweise an, dass das Posieren für die Fotografen ihnen etwas schwer fällt. Im Gegensatz zu den Mädchen, die sich gerne Fotografieren und interviewen lassen.

Die Preisverleihung findet in einem seperaten Saal statt, in denen nur geladene Gäste mit goldenem Bändchen hereingelassen werden. Es dauert eine Weile bis alle ihre Plätze gefunden haben. Die Tische sind mit den jeweiligen Sponsoren gekennzeichnet und für jeden Gast, egal ob Surfer oder nicht, gibt es Goody Bags mit kleinen Geschenken. Die zusätzlich auf den Tischen liegenden Käppis werden von einigen Gästen auch sofort aufgesetzt.

Die SURFER Poll Awards werden von Sal Masekela und Freddy Patacchia moderiert. Diese Auszeichnungen werden vom Publikum verliehen und es werden Personen aus allen Bereichen des Surfsports, ASP World Surfer, Big Wave Surfer, Filmmaker, Big Aerialist, für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Dass diese Veranstaltung bereits zum 44ten mal statt findet, wird spassigerweise der jüngeren Genereation vermittelt mit dem Spruch “Bevor es das Selfie (engl. digitaler Schnappschuss von sich selbst) gab, gab es schon die SURFER Poll Awards”.

Zu Beginn der Verleihung wird ein Kurzfilm über all die Surfer gezeigt, die 2013 gestorben sind und ihnen mit einer kurzen Schweigeminute gedacht, u.a. der kürzlich verstorbene aus Hawaii stammenden Montgomery “Buttons” Kaluhiokalani .

Die Verleihung beginnt mir der Auszeichnung der Nr. 10 der Männer, die an den vor 3 Jahren verstorbenen Andy Irons geht. Der Preis wird von seiner Witwe Lyndie Irons und seinem Bruder entgegengenommen. Selbst nach 3 Jahren kann Lyndie ihre Tränen bei den Bildern ihres verstorbenen Mannes nicht zurückhalten und bedankt sich herzlich dafür, dass ihrem Mann immer noch gedacht wird.

Als nächstes wird der Preis für den besten Short Film vergeben, der an John John Florence und Blake Kueny geht für ihren Film “Begin Again”. Seine Leistung als Editor des Fims kommentiert Kueny mit den Worten “Er (John John) surft gut, das macht es einfach (zu fimen)”.

Die Nummer 9 der Männer geht an den Brasilianer Gabriel Medina, der auch schon letztes Jahr einen Award gewonnen hat und bisher der einzige Brasilianer in den Top Ten der Männer ist. Nervös nimmt er den Award entgegen und bedankt sich. “Es war ein schwieriges Jahr für mich. Es gab viele Up und Downs und ich bin begeistert, diese Auszeichnung zu bekommen”.

Die Nummer 7 der Männer ist der amtierende Weltmeister Joel Parkinson, der seine Dankesrede mit den Worten “Ich habe das Gefühl, das könnte meine letzte Rede als Weltmeister sein” beginnt, da er für dieses Jahr aus dem Rennen um den Weltmeistertitel raus ist.

Die Nummer 6 geht an Jordy Smith, der leider verletzt ist und sich aus Südafrika per Video-Nachricht bedankt und Mick und Kelly auffrordert ein spannendes Finale um den Weltmeistertitel zu liefern.

Dane Reynolds ist der einzige Surfer, der nicht auf der Welttournee surft und trotzdem vom Publikum in die Top 10 gewählt wurde, bekommt die Nummer 5. Mit seiner Dankesrede hat er die Lacher des Publikums auf seiner Seite. “Ich fühle mich etwas overdressed” sagt Reynolds zu Beginn, der im Anzug erschienen ist. Dann holt er einen Zettel raus, auf dem anscheinend seine Dankesrede steht. “Ich möchte mich vor allem bei Quiksilver bedanken, dass sie mich bei dem diesjährigen Massaker verschont haben”, und verweist damit auf die vielen Beendigungen von Sponsorverträgen von Quiksilver. Bildlich beschreibt Reynolds in seiner Rede, wie sich alle versteckt haben, aus Angst auch gefeuert zu werden.

Der AI Breakthrough Award, der von Lyndie Irons und Bruce Irons verliehen wird, geht an Nat Young, der die Auszeichnung seinem Vater widmet, der im letzten Jahr gestorben ist.

Ein besonderer Awards geht an Dustin Barraca, der sich für NON GMO Food auf Hawaii einsetzt. Es wird politisch und Dustin fordert die Surfer auf, auch etwas dafür zu tun, denn die Pestizide gelangen auch ins Wasser und das ist die Heimat der Surfer.

Dann werden die ersten Preise für die Frauen verliehen; Nummer 5 geht an Stephanie Gilmore und Nummer 4 Coco Ho, die mit dem kanadischen Snowboarder Mark McMorris zusammen ist, was bei der Übergabe des Preises bekannt wird.

Carissa Moore, die diesjährige World Champion der Frauen wird auf den 3. Platz gewählt, Sally Fitzgibbons, die selbst nicht anwesend ist, bedankt sich per Video aus Kanada für ihren zweiten Platz. Auf Platz 1 der Frauen kommt Alana Blanchard, die zwar nicht zu den Top 10 Surferinen der Welt gehört aber durch ihre Medienpräsenz, eine sehr große Fangemeinde hat.

Bei den Männern besteht die Top 3 aus Mick Fanning (Nr. 3), John John Florence (Nr. 2) und Kelly Slater (N. 1). Kelly Slater, der nun schon zum 19ten mal zum beliebtesten Surfer gewählt wurde, bedankt sich und scherzt, dass sie wohl nicht alle Auszeichnungen John John geben konnten, der mit 4 Awards (Best Performance, Best Short Film, Movie of the year und 2 Platzierung) der Gewinner des Abends ist.

Damit ist der offizielle Teil der SurferPoll Awards beendet und der Saal leert sich relativ schnell. Im Foyer des Hotels versammelt sich die Surfergemeinde und es werden noch Fotos mit den Gewinnern gemacht.

Hier die 2013 SURFE Poll Gewinner:

SURFER Poll Men’s Top 10

1. Kelly Slater

2. John John Florence

3. Mick Fanning

4. Julian Wilson

5. Dane Reynolds

6. Jordy Smith

7. Joel Parkinson

8. Taj Burrow

9. Gabriel Medina

10. Andy Irons

SURFER Poll Women’s Top 5

1. Alana Blanchard

2. Sally Fitzgibbons

3. Carissa Moore

4. Coco Ho

5. Stephanie Gilmore

A.I. Breakthrough Performe

Nat Young

Best Barrel

Didier Tinhin, from Tropically Yours

Worst Wipeout

Peter Craig, from Hallow Week

Heavy Water

Shawn Dollar

Best Documentary

Hawaiian: The Legend of Eddie Aikau, directed by Sam George

Best Short

Begin Again, directed by Blake Kueny and John John Florence

Best Performance

John John Florence in Done

Movie of the Year

Done, directed by Blake Kueny and John John Florence

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

Tour and Backstage Stories