SURFER AWARDS Winners

surferawards
John John Florence, Carissa Moore und der Surf-Film “Let’s Be Frank” waren die Sieger der 46. SURFER Awards, die am 6. Dezember im Turtle Bay Resort an der North Shore von Oahu statt fanden. Veranstaltet von SURFER wurden an diesem abend die beliebtesten Männer und Frauen der Surf Sports, sowie die besten Videos und Leistungen von 2016 ausgezeichnet.

Der frisch gerkrönnte Weltmeister, John John Florence, landete nun zum 3. mal an der Spitze der Männer und wurde auch mit dem Award für “Best Performance” für seine Leistung in “Twelve” ausgezeichnet.

An die Spitze der Frauen wurde die dreimalige Weltmeisterin Carissa Moore gewählt, die nun auch 3 dieser Auszeichnungen ihr Eigen nennen kann. Der Preis für “Movie Of The Year” ging an “Let’s be Frank” des Big Wave Surfers aus Südafrika Frank Solomon.

2016 SURFER Awards Gewinner

Men’s #1: John Florence
Women’s #1: Carissa Moore
Movie of the Year: Let’s Be Frank, Directed by Peter Hamblin, Starring Frank Solomon
Best Performance: John Florence, Twelve, Directed by Bill Ballard
Best Short: The Tempest, Directed by Jon Frank, Starring Stephanie Gilmore
Best Documentary: Distance Between Dreams, Directed by Rob Bruce, Starring Ian Walsh
Best Series: License to Chill, Directed by Joe Alani and Mason Ho, Starring Mason Ho
Best Barrel: Albee Layer, Jaws
Best Maneuver: Albee Layer
Heavy Water: Greg Long
A.I. Breakthrough Performer: Mason Ho
Agent of Change: Friends of Sunset Beach

Advertisements